Welterbeantrag Residenzensemble Schwerin – Evaluierung Küchengartenareal

  • Forschungs- und Ausstellungsprojekt

Das Küchengartenareal am Franzosenweg war schon immer ein bedeutender Teil der Schweriner Kulturlandschaft. Das Gebiet am Schweriner Burgsee ist eingebettet in die weitreichende Gartenlandschaft und wartet mit einer beeindruckenden Blickbeziehung zum Schloss auf der gegenüberliegenden Insel auf. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts nutzten die herzoglichen Gärtner das Gelände als Küchengarten. „Welterbeantrag Residenzensemble Schwerin – Evaluierung Küchengartenareal“ weiterlesen

Kriegsgräberstätten in Schwerin

  • Erforschung und Publikation

In Schwerin sind auf mehreren städtischen Friedhöfen Grabstätten für Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft vorhanden. Eine Grabstätte für Kriegsopfer, zugleich Gedenkstätte, befindet sich in der Parkanlage „Grünes Tal“. Die Kriegsgrabstätten spiegeln die Geschichte von großem Leid, Entbehrungen, Verfolgung und Willkürherrschaft wider. „Kriegsgräberstätten in Schwerin“ weiterlesen

Soldatenfriedhöfe und Kriegsgräberstätten in der Landeshauptstadt Schwerin

  • Forschungsprojekt, Monographie

In Schwerin befinden sich auf mehreren Friedhöfen und in der Parkanlage „Im Grünen Tal“ Kriegsgrabstätten mit dauerhaftem Ruherecht. Insgesamt haben 163 Tote des Ersten Weltkrieges und 5396 Tote des Zweiten Weltkrieges sowie ein Opfer der Gewaltherrschaft ihre letzte Ruhe hier gefunden. „Soldatenfriedhöfe und Kriegsgräberstätten in der Landeshauptstadt Schwerin“ weiterlesen

Schlosspark Bad Muskau

  • Erforschung und Bauhistorische Bestandsaufnahme der Schlossgärtnerei

Im Fürst Pückler Park Bad Muskau liegt die Schlossgärtnerei in der Nähe zum Schlossvorwerk und zur Orangerie. Im Areal entstanden unter Fürst Pückler in den Jahren 1833/34 und 1841/42 Ananashäuser. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts kamen neue Gewächshäuser hinzu. Die Gebäude wurden im Zweiten Weltkrieg stark zerstört und nach 1945 baulich verändert. „Schlosspark Bad Muskau“ weiterlesen