Park Wendenhof in Schwerin

  • Machbarkeitsstudie und Denkmalpflegerische Zielsetzung

Der Park Wendenhof liegt im Nordosten von Schwerin, in etwa 5 km Entfernung zur Innenstadt. Ab 1860 schuf ein Brauereibesitzer den Hof mit Gutshaus und Wirtschaftsgebäuden und „Englische Anlagen“. Der Park wurde ca. 1903 unter dem Besitzer Georg Bade im landschaftlichen Stil ausgebaut. Einmalig ist die Lage auf einer Anhöhe am Ziegelaußensee mit Ausblicken in die Landschaft und auf die Stadt. Der alte Baumbestand und das Teichsystem, bestehend aus vier künstlich angelegten und mit gestalteten Wasserläufen verbundenen Teichen, sind prägend für die Parkanlage.

Der Park ist verwildert. Es konnte sich eine arten- und individuenreiche Brutvogelgemeinschaft herausbilden, auch Fledermäuse und Fischotter finden optimale Lebensbedingungen. Die Machbarkeitsstudie beinhaltete: Forschungen zur Guts- und Parkanlage, eine detaillierte Aufnahme und die Bewertung des Bestandes, u. a. der rund 860 geschützten Bäume, sowie Vorschläge zur Instandsetzung und Wiederherstellung des Parks. Im Jahr 2017 wird die denkmalpflegerische Zielstellung fortgeschrieben.

Projektzeitraum: 2011-2013, 2017
Auftraggeber: Landeshauptstadt Schwerin, SDS

 


  • Abbildungen von oben nach unten:
    Plan – „Denkmalgerechte Wiederherstellung des Parks“ – Büro Pawlak,
    Fotografie – Katja Pawlak (2011)
  • Vorschaubild:
    Fotografie – Stadtarchiv Schwerin (nach 1945)