Vita

Die Beschäftigung mit alten gewachsenen Parkanlagen hinterließ bei mir die Begeisterung für das Historische.

Am Anfang meiner beruflichen Laufbahn stand die Lehre in einem Grünanlagenbetrieb. Nach dem Studium der Garten- und Landschaftsgestaltung an der Ingenieurschule für Gartenbau Erfurt 1983 bis 1986 folgte die Tätigkeit im Bereich Parks und Gärten im Staatlichen Museum Schwerin bis 1992. Schon damals war die wissenschaftliche Erforschung der Parkanlagen ein wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit. In Landschaftsarchitekturbüros vertiefte ich meine Berufspraxis ebenso wie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Neubrandenburg. Das 2002 begonnene Aufbaustudium an der BTU Cottbus im Studiengang „Bauen und Erhalten“ schloss ich 2006 mit dem „Master of Arts – Building Conservation“ ab. Seit 2004 bearbeite ich im eigenen Büro Aufträge in den Bereichen Garten- und Architekturforschung, Gartendenkmalpflege und Objektplanung.

Publikationen und Fachvorträge zu garten- und architekturhistorischen Themen dokumentieren die Ergebnisse meiner Arbeiten und sind mir zugleich wichtiges Anliegen. Zu meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten gehören die Arbeit im Vorstand vom „Arbeitskreis Orangerien in Deutschland e. V.“, hier als Verantwortliche für Spenden und Sponsoring seit 2008 und die Mitgliedschaft im „Arbeitskreis Historische Gärten“ der DGGL nach meiner Berufung im Jahr 2014. Außerdem bin ich Mitglied in der „Pückler Gesellschaft e. V“.